SWYNX - Bigbandsound aus Dithmarschen

 

Es ist das Jahr, in dem Jan Ullrich als erster Deutscher die Tour de France gewinnt und Harry Potter mit einer Startauflage von 500 Exemplaren veröffentlicht wird.

 

Sarah Brightman & Andrea Bocelli sind 13 Wochen die Nr. 1mit „Time To Say Goodbye“ und Swynx wird gegründet.

 

Das ist die Welt des Jahres 1997. 

Los ging es damals in einem Probenraum in Meldorf, wo sich die ersten begeisterten Amateurmusiker zusammenfanden.

So abenteuerlich wie das ganze Vorhaben war auch die erste Besetzung:
Der Trompetensatz bestand aus einer Klarinette und einer Trompete,
der Posaunensatz stützte sich auf immerhin eine Posaune;
den Saxophonsatz bildete ein Altsaxofon und als Rhythmusgruppe hatte sich ein Schlagzeug gefunden.

Man probte und spielte einfache Arrangements, entwickelte dabei aber die wohl nachhaltigsten Werte einer Band:
Gemeinschaftssinn und eine schier bodenlose Spielfreude.

 

Das war sicherlich einer der gewichtigsten Gründe für die Zuversicht und den langen Atem, den einzelne Bandmitglieder und allen voran der Bandleader Robert Pieper aufbrachten, am Aufbau der Band unbeirrt weiter zu arbeiten. Mittlerweile fährt die Band einmal im Jahr zu einem Probenwochenende, probt in Dithmarschen noch immer im selben Raum und bestreitet mit einer gewissen Regelmäßigkeit ca. 8 bis 12 Auftritte im Jahr.


Für einen wahrhaftigen Big-Band-Sound sorgen aktuell vier Trompeten,

drei Posaunen, fünf Saxophone und eine Rhythmusgruppe aus Bass, Schlagzeug und Klavier, sowie eine Sängerin und ein Sänger.

Und auch der Anspruch der Band hat sich entwickelt:
Das Spektrum erstreckt sich von echten Swing-Klassikern der 40er über coole Pop/Funk-Nummern der Neuzeit bis hin zu Filmmusik, Rock- und Latin-Jazz-Klassikern.

 

  

 

Dithmarschen Wiki, die freie Enzyklopädie für Dithmarschen...

 

Top