SWYNX - Bigbandsound aus Dithmarschen

 

Aus der Dithmarscher Landeszeitung vom 19.03.2018

Artikel Elko Laubeck 

 

Swing vom Feinsten

Abwechslungsreiches Programm mit Swynx in Halle 22

 

Albersdorf (el) Ausgesprochene Spielfreude, rhythmische Präzisionsarbeit, ein abwechslungsreiches Programm: Die Band Swynx sorgte in der Halle 22 in Albersdorf für ein unterhaltsames Musikprogramm, bei dem alle Liebhaber von Jazz bis Swing mehr als auf ihre Kosten kamen. Die Big Band zeigte sich von ihrer besten Seite.

Swynx überzeugte vor allem durch ein präzises Zusammenspiel, durch technische Perfektion, eine große Dynamik, und die Mischung aus Jazz-Klassikern, Schlager-Adaptionen, Swing-Titeln und lateinamerikanischen Klängen bis hin zu dem afrikanischen Evergreen schlechthin: "Pata Pata" von Myriam Makeba. Dabei überzeugte auch Natalie Pieper aus Albersdorf am Mikrofon. Ihre Stimme ist aber nicht die einzige Stimme von Swynx, auch Harald Gerecke aus Sarzbüttel, sonst an den Tasten, übernahm bei einigen Stücken den Gesangspart, und es war nicht übertrieben, wenn in seinen launigen Einführungen in die Stücke Bandleader Robert Pieper ihn als Frank Sinatra Dithmarschens bezeichnete. "My Way", der Klassiker des amerikanischen Entertainers, ließ nichts zu wünschen übrig. Da passte alles, die Einsätze der Bläsersätze, die Stimme, das Crescendo.

Natalie Pieper zeigte sich als Sängerin sehr vielseitig, von "Everything" über "Son of a Priester Man" bis "She Works Hard for her Money" oder "Valerie" von Amy Winehouse. Auch dem Klassiker "You Are the Sunshine of my Mind" gab sie eine perfekte Stimme.

Wie an einer Perlenschnur aufgekettet, spulte Swynx ein abwechslungsreiches Programm herab, dass neben Klassikern wie "Night and Day" auch lateinamerikanisch angehauchte Stücke dabei hatte wie "A Peanut Vendor" aus Kuba. Aber auch ein Medley aus der Filmmusik zu "Blues Brothers" war dabei, ein Udo-Jürgens-Medley und eine Swing-Version zu "Er gehört zu mir" von Marianne Rosenberg. Die launigen Einführungen in die jeweiligen Stücke durch Robert Pieper im Wechsel mit Christian Baaß waren informativ und unterhaltsam, aber was jeweils danach gespielt wurde, übertraf die Erwartungen.

Das Zusammenspiel der Band war perfekt, Soli saßen und kamen technisch sauber daher, ob bei den Gassenhauern oder bei den raffinierteren Arrangements.

Als Zugabe gab es "In the Mood", einen Klassiker der Swing Musik, und wenn man die Augen schloss, konnte man den Eindruck gewinnen, Glenn Miller stünde mit seiner Band auf der Bühne. Tatsächlich waren auf der Bühne drei Trompeten, drei Posaunen, sechs Saxofone, ein Tastenmann, ein Bassist und ein Schlagzeuger, Swinx in Bestform.

 

 

Der Name der Band, die 1997 gegründet wurde, spielt beziehungsreich an auf die Sphynx der Antike an, die benachbarten Pyramiden sind im Logo der Band vertreten, aber darin steckt auch der Name eines der bekannten Dithmarscher Regenten aus der Zeit der Bauernrepublik, Peter Swyn, und natürlich swingt es in der Band.

 

 

 

 

Posaunensatz im Einsatz, vorne rechts Bandleader Robert Pieper, dahinter Carsten Niederheide und Hanno Bitter. Fotos: Laubeck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volles Haus und tolle Musik beim Auftritt der Dithmarscher Bigband Swynx in Delve
(eingetragen am: 15.06.2016)

Der Förderverein Wi för Uns e.V. der Dörfer Delve und Hollingstedt hatte zum Konzertnachmittag in die Sporthalle nach Delve eingeladen. Tolle Titel und Vollgas auf der Bühne. Die Bigband Swynx bringt die Sporthalle zum Swingen und begeistert die vielen Zuhörer.
Die Sporthalle zum Swingen brachte die Big Band Swynx am letzten Sonntagnachmittag. Gut 150 Zuhörer genossen die klassische Big-Band-Musik mit Swing-Klassikern der 40er über coole Pop/Funk-Nummern der Neuzeit bis hin zu Filmmusik, Rock- und Latin-Jazz-Klassikern und die Auftritte der Solistinnen und Solisten bei guter Akustik in der Sporthalle im MarktTreff Delve. Schon nach kurzer Zeit sprang der Funke über, denn die Band hatte das Publikum mit in ihr Programm einbezogen und sorgte so für eine tolle Atmosphäre. Nicht endender Applaus und stehende Ovationen waren die Belohnung für das zweistündige Konzert. Die vielen Gäste, ob jung oder alt, und die Organisatoren waren sich nach dem Konzert darüber einig, dass dies nicht das letzte Konzert der Big Band Swynx in Delve gewesen sein sollte.

Text: Uwe Paulsen

 

 

 

 

 

Pop meets Classic 2016 

aus der Dithmarscher Landeszeitung vom 16.02.2016

 
 
 Bericht aus der Dithmarscher Landeszeitung vom 09.01.2016
 
 
 

Bericht aus der Norddeutschen Rundschau vom 21.12.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top